| 12.30–13.00 Uhr

Museumspause: Der Mädchenschulmeister Johannes Buhl

Eine Uhr aus der Sammlung des Ludwigsburg Museums hängt an einer grauen Wand.

Lassen Sie sich bei der MUSEUMSPAUSE überraschen von kurzweiligen Eindrücken aus der Ausstellung. Der Blick auf Museumsdinge bringt die Geschichte der Stadt und ihrer Persönlichkeiten nahe.


In der Museumspause am 5. Oktober stellt Andrea Fink im Ludwigsburg Museum den Mädchenschulmeister Johannes Buhl vor. Noch Mitte des 19. Jahrhunderts hatten Frauen im öffentlichen Schulsystem keinen Zugang zu höherer Bildung. So gab es auch kein weibliches Lehrpersonal. Johannes Buhl vertrat die Auffassung, dass dem Land dadurch wichtige pädagogische Kräfte verloren gingen. Er gründete deshalb 1855 in Ludwigsburg das erste württembergische Lehrerinnenseminar und bildete Frauen in einem zweijährigen Studiengang zu Volksschullehrerinnen aus. Ab Anfang der 1860er Jahre konnte man bei ihm auch den Beruf der Handarbeitslehrerin erlernen, wofür er sich die notwendigen Handarbeiten selbst beibrachte. Über Jahrzehnte war der Lehrdienst die einzige Möglichkeit für Frauen des Bürgertums, beruflich auf eigenen Beinen zu stehen. Johannes Buhl hat dafür die Grundlagen gelegt.

Eine Anmeldung unter museum@ludwigsburg.de ist erbeten.


Eintritt:

2,50 € p.P.

Veranstaltungsort

Ludwigsburg Museum im MIK

Ludwigsburg Museum im MIK
Eberhardstraße 1
71634 Ludwigsburg

Veranstalter

Ludwigsburg Museum

Abteilung FB 41
Ludwigsburg Museum Abteilung FB 41
Eberhardstraße 1
71634 Ludwigsburg
Telefon (07141) 910-2290
Fax (07141) 910-2605

weitere Termine
Zum Seitenanfang